Karl Julius Schröer

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Julius Schröer (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Preßburg 11. 1. 1825 - 16. 12. 1900 Wien), Literaturgeschichtler, Sohn des Tobias. St: Leipzig, Halle, Berlin (Dr. phil.). Prof. zuerst an der ORS Preßburg, ab 1867 an der TH Wien. Wegen seines Eintretens für das Deutschtum gezwungen, seine Heimat zu verlassen, setzte er seine in Preßburg begonnene Arbeit fort, so daß man ihn als den ersten wiss. Erforscher des dt. Volkstums in Ungarn bezeichnen kann. Bleibenden Wert haben seine Ww: "Gesch. der dt. Literatur", Pest 1835; "Beitr. zu einem Wörterbuch der dt. Mdaa. des ungr. Berglandes" (SB der ÖAkW, phil.-hist. Kl. Bd 25,27,31,1858/59); "Dt. Weihnachtsspiele in Ungarn", Wien 1858, darin d ie vo n ihm fü r die Wiss . entdeckten, auch die Vertreibun g ü berdauernden Oberuferer Weihnachtsspiel e; "Die Deutschen des ung r. Berg lande s" , Wien 1 865; "Volksleben i n Preßbu rg u . Um gebu ng"; "Preß burge r Sprachproben" , sowie Auf ss. über Brau cht um u. Rel. Bede ute nd er G oe the for scher . Wohl noch bre ite r s tr ahlte seine Wirkung aus durch seinen Schüler, den Anthroposophen Rudolf Steiner, der nicht unwesentl. Anregungen durch ihn erfahren hat. (U/R), WBL, Miem, Welser, KJb 4/1953, S. 33 ff; Streitfeld, KJb 36/1985, S. 41 ff. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €