Gustav von Moess

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moess Gustav Von (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Kremnit:z 21. 10. 1873 - 8. 12. 1946 Bp.), Pflanzenkundler, Pilzforscher. St: Bp., Klausenburg (Dr. phil.). 1899/1906 Prof. in Kronstadt, Priv.-Doz., 1919 Dir. der Botan. Abt. des NMB, Schriftleiter der "Botanikai Közlemenyek". Über die Landesgrenzen hinaus bekannt machten ihn seine Untersuchungen der für die Landwirtschaft wichtigen Pilzkrankheiten. Zwei Pilzarten sind nach ihm benannt. Rettete aus dem Nachlaß J. A. Bäumlers (s. d.) viele Notizen, die er ergänzte: "Beitrr. zur Kryptogamenflora des Komitates Preßburg. Die Pilze V. Aus dem Nachlasse J. A. Bäumlers zurückgebliebenen Notizen", in den "Verhandlungen des Ver. für Natur- u. H eilku nde", NF 24, 25-27 , 1927. Ww (dt.): "Barit, Antimon it, Pyrargurit u. Pyrit in Kremnitz", 1900 ; " Mikroskop. Pflanzen in den st ehend en Gewässe rn be i Kronstadt"; "Pilze aus Bp. u. U mgebung"; "Fung i Hungarias", 4 Bde, Bp. 1 925 /34. Ein n ach gelassenes W be han de lt b es . d ie Pilze des K arpate nbe cke ns. D aneben madj. Ww. (U/Z) Miem, DGU, Mel, WDK74, PacltVC 15/1966,5. 140. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €