Gustav Heckenast

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustav Heckenast (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Kaschau 2. 9. 1811 - 10. 4. 1878 Preßburg), Buchhändler, Verleger. Bahnbrechend für die Entwicklung des Verlagsbuchhandels in Ungarn. 1826 Buchdrucker, 1834 selbständig in Pest, gründete er 1841 mit Landerer ein Verlagsgeschäft in Preßburg, dem er 1842 eine Buchdruckerei anschloß. Diese verkaufte er 1852 an A. Schreiber. Mit untrüglichem Blick förderte er die bedeutendsten Schöpfungen des zeitgenöss. madj. Schrifttums. Seit den 40er Jahren wandte er sich dem dt. Schrifttum zu. Außer dt. Übersetzungen madj. Dichter brachte erz. B. Hebbels u. Stelzhamers Novellen heraus u. wurde vor allem Verleger Stifters u. Ros-eggers, mit denen sich ei n nah es, p ers önl. Verhä ltnis anknüpfte. Sein Kunstverlag li eferte vorzügl. Einzelbilder etwa Beeth ove ns, Grillparzers u. St ifters. Als Mu siker na hm er sich Robert Volkmars gei stvo ller Ww (op. 2 6-75) an. 1874 zog e r sich vom res chäft zurü ck u. behielt nur die d t. W w sei nes Verl ages. DGU, Ö BL, Me l, CH S, HOL 84 ff, Meinhardt, KJb 29/1978, S. 183; KJb 30/1980, S. 179, RUZ l, 72. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €