Arnold Ipolyi

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnold Ipolyi (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Ipolykeszi 18. 10. 1823 - 2. 12.1886 Großwar-dein), r. k. Priester, Volkskundler, Kunstgeschichtler. St: Wien. 1872 Bischof von Neusohl, 1886 von Großwardein. Vorsitzender der Gesch. Abt. der UAkW. u. der Ung. Histor. Ges., die er gründete. Erwarb sich große Verdienste um die Förderung des Schulwesens, des Kunstgewerbes u. der Bildenden Künste. Seine reichen Kunstschätze hinterließ er der UAkW u. dem NMB, seine Bücherei (IS.OOOBde) derBi-schöfl. Bibliothek zu Heiligenkreuz/Gran. Seine Bemühungen um die Aufhellung der madj. Mythologie blieben nicht unwidersprochen. Verfaßte zahlr. Studien u. Abhandlungen in der dt. u. madj. Fachpresse, W w: "B eitrr . z ur dt. Myt hologie aus Ungarn" (Zs. f. dt. M yth ologie), 1855; "Inventarium der Preßbur ger Domkirche v. J. 14 25" ; "Die St.-A nn a-Capell e des Domes zu Pre ßburg", "Bes chre ibun g der Baud enkmä ler der Insel S chutt in Un gar n" (sämtl. in den Wiener Mtl gg. .. zur E rfo rsc hung. ... de r Baud enk mäl er) . Seine madj. Ww befassen sich mit der Gesch. der mal. monumentalen Kunst in Ungarn, der Hl. Krone u. den Kroninsignien u. mit der madj. Mythologie. Als Sonderdruck erschienen seine Beitrr. zur mal. Siegelkunde Ungarns u. eine Gesch. Neusohls. (U) WBL, Miem, DGU, Mel, WDK 43. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €