Anton Fugger

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton Fugger (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Augsburg 1493 -1560 X), Handelsherr, erneuerte nach demTode seines Onkels Jakob 1525 die Pachtverträge bezügl. der niederung. Kupferbergwerke mit der Krone für weitere 15 Jahre u. gab dafür dem König Ludwig II. 50.000 Gulden für Truppenwerbung, doch erlitt er während der Kämpfe zwischen König Ferdinand I. u. Zäpolya empfindliche Verluste. Obwohl der Pachtvertrag 1535 auf weitere 4 Jahre verlängert wurde, bahnte sich in den folgenden vier Jahren die schrittweise Lösung aus den ung. Geschäftsverbindungen an, die Anton 1546 endgültig vollzog. 1535 kaufte er von Alexius Thurzo die Herrschaft Bibersburg u. erbaute 1537 anstelle der untergega ngene n Fes tun g das noch heute bestehende Schloß als befe sti gte Handelsniederlage, in deren Kellerg esc hoß die Lagerräume war en. In diese r Burg grü ndete er eine wert volle Bü cher ei, dere n Bestand sich im Tyrnauer Dom kapitel bef ind et. Die We rke sind am weißen Le de rein ba nd mit dem goldge preßte n F ugg ers ch en Wappen u. der Inschrift "Anthonii Fugger 1556" erkennbar. (R) Liptak, KJb 1/1950, S. 92 ff, RUZ 2, 52 ff. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €