Adalbert Alexander

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adalbert Alexander (* [[]] [[]] in Kesmark; † [[]] [[]] in Bp), Adalbert (Béla) Alexander (31. 5. 1858-16. 1. 1916), Arzt, Mda-Dichter. St.: Bp. (Dr. med.). Prakt. Arzt in Kesmark, befaßte sich mit Röntgenolo-gie; 1907 Berufung nach Bp. als Dir. des Radiolog. Instituts der Univ. Als Röntgeno-loge erkannte er die Reflexion des Röntgenstrahls u. erfand eine Methode, die Bilder auf dem Schirm reiner und plastischer erscheinen zu lassen, worüber er fach-wiss. Aufss. schrieb. In seiner Weltanschauung konservativ, hielt er an Zipser Art, Sitten u. Gebräuchen fest. Um daran zu erinnern u. dafür zu begeistern, wurde er zum Dichter anmutvoller u. wehmütiger, glaubensstarker u. gedankentiefer Gedichte in Z ipser Md a. Sie ers chienen seit 1909 nach u. nach in de r "Karpathen-Post" u. in Sonderdrucken. W : "Die Untersuchung der Nieren u. d er Harnweg e mit X-Strahlen", Leipzig 191 2. ( Z/R) DGU, KDL, GGL, Gul, Mel. KJb 17/1966, S. 66 ff, WDK 8 8 RUZ 3, 168. KJB 37 /1 986 S . 1 63 (Ankü ndigun g eine s s lk. We rk es)

  • Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €