Karl Benyovszky

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Benyovszky (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Preßburg 4. 7.1886-6.1. 1962 Bad Aussee), Ztgsmann, Kulturgeschichtler. Nach Besuch der RS erlernte er beim Buchhändler R. Drodtleff den Buchhandel; war als Verlagsbeamter bis 1907 tätig. Nach Ableistung des Militärdienstes trat er in Preßburg bei der Polizei ein. 1912 Kriminalbeamter bei der Staatspolizei in Bp. 1918 Kriminalchefstellvertreter. Kehrte 1924 nach Preßburg zurück, wo er sich dem Zeitungswesen zuwandte. Eintritt in die Schriftleitung der "Preßburger Ztg." 1927, in die des "Grenzboten" 1928, nach dem 2. Weltkrieg in Bad Aussee/ Stmk. als Ztgsmann u. Schriftsteller tätig. Seine literar. Tätigkeit begann er mit der Übersetzun g von A. S tif ters Novel le "Der Kondor" ins Madj. 1907. 1 916 /17 veröffentlichte er eine Artikelfolg e ü ber A. Fr. Oeser (s . d .) in d er "P re ßburger Ztg." u. kam dabei mit dem Arc hiva r J. Batka (d. J., s. d.) in Verbi ndung, der sei n kultur-g esc h. Streben förd ert e. Als G esc h.- Forsc her u. Schri fts tel ler n ahm er dienend u. gestaltend, lehrend u. forschend am Schicksal, am Wachstum u. Wirken seiner Vaterstadt regsten Anteil. In all seinen Arbeiten lebt das prächtige Bild Altpreßburgs, das zum größeren Ruhm der Stadt u. ihrer schwererarbeiteten Kultur wachgerufen wird, weiter. Für sein kultur- u. musikwiss. Werk unternahm er zahlr. Reisen nach Dtland, Frankreich u. England u. bereiste überdies Skandinavien, Ungarn u. Jugoslawien. Schrieb Hörspiele für den Rundfunk u. zahlr. fachwiss. Beitrr. für die Presse, hielt viele kulturgesch. Vorträge.Ww: "Aus den Erinnerungen eines Detektivs", Preßburg 1924; "Das alte Theater", Wien 1926; "Gesch. der Schaubühne zu Preßburg", Preßburg 1927; "Theatergesch. Kleinigkeiten", ebd. 1929; A pozsony magyar szineszet törtenete 1867-ig", ebd. 1928: "A. Chr. Oeser, der Zeichenlehrer Goethes". Leipzig 1930; "Das Eisenbrünnel", Preßburg 1930; "Sagenhaftes aus Altpreßburg", 2 Bde, 1930/31; "Theben", ebd. 1931; "Maler. Winkel u. Höfe aus dem alten Preßburg", ebd. 1932; "Das Waagtal, seine Burgen, Schlösser u.Sagen", ebd. !932; "Preßburger Ghettobilder", ebd. 1932; "Galgen u. Henker im alten Preßburg", ebd. 1933; "Ein Tag in Preßburg", ebd. 21944; "Die Oberuferer Weihnachtsspiele", ebd. 1934; "Die alten Preßburger Volksschauspiele", ebd. 1934; "J. N. Hummel, der Mensch u. Künstler", ebd. 1934; "Spaziergang durch Altpreßburg", ebd. 1937; "Hummel u. seine Vaterstadt", ebd. 1937; "J. N. Hummel u. Eisen-Stadt", Eisenstadt 1934; "Preßburg in Wort u. Bild", Preßburg 1931, 21944;, "Die Pestsäule in Aussee", Bad Aussee 1948; "Bad Aussee", Wien 21948 u. a. m. Übersetzungen ins Madj., Slk., Tschech. u. Engl. EineTheatergesch. Preßburgs, an der er 20 Jahre arbeitete u. deren Manuskript 1944 in Berlin erscheinen sollte, verschwand in den Wirren der letzten Kriegstage. Eine Arbeit, die nie mehr gemacht werden kann, da die Unterlage nicht mehr zugänglich sind. (R) KDL, Gul; KP 7/1956, Nr. 6; Havel, KP 13/1962 Nr. 4, S. 5; HB 7/1956, Nr. 6, S. 3; HB 13, l, S. 3, F. Havel, KJb 39/1988,8. 113 ff. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €