Helga Blaschke-Pal

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helga Blaschke-Pal (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Kesmark 22. 5. 1926), Dichterin, Erzählerin. Besuchte das Kesmarker Gym. u. studierte daneben Musik u. Gesang u. trat auch öffentlich auf. Maturierte nach dem Krieg am Human. Gym. zu Salzburg. St. Salzburg (Phil.). Dir.-Chefsektretärin ebd. Erste Gedichte u. Erzählungen aus der Jugend durch Kriegsereignisse verschollen. Veröffentlicht seit Jahrzehnten Lyrik u. Prosa in Ztgg., Zss., Jbb. u. Anthologien in Österreich u. in der BRD. Einige ihrer Gedichte wurden vertont u. in slaw. Sprachen u. ins Madj. übersetzt. Gründungsmgl. der Vereinigung zur Förderung volksnaher Kunst in Salzburg, Mgl. versch. Schriftsteller-ver. Entfaltete eine reich e Vor trags tät igkeit in Österreich, Südtirol, Jugoslawien u. in der BRD. Auszeichnungen: Sachpreis der Stadt Salzburg; Eh ren plakett e der S alzburge r Sch riftstellerve reinigun g; I nter nat. Lyrikprei s 198 2, Brüssel. Ihr Schaffen i st vom geisti gen Erbe der Monar chi e mit ih rer Vi elfal t von Völker n, Spr ach en u. Kulturen geprägt u. in der gesicherten Geistigkeit der humanist. Bildung sowie der rel. Geborgenheit des Glaubens verwurzelt, was sie vor dem modernen Kulturpessimismus u. -nihilismus bewahrt u. das Leben bejahen läßt. Ihr Einsatz gilt dem von einer zerütteten Welt verunsicherten, irritierten u. verratenen Menschen, bleibt aber nicht bei der Kritik stehen, sondern macht das Überzeitliche u. Transzendentale sichtbar. Ihre Sprache ist rein u. unversehrt, unkompliziert u. feinfühlend. Ww: neben zahlr. Gedichten in Ztgg., Zss., Jbb u. Anthologien erschienen folgende Sammlungen: "Triangel", Salzburg 1965; "Zerbrochene Spiegel", ebd. 1969; "Salzburger Jedermann", ebd. 1970; "Auf des Herzens heimlichen Altar", Wien 1980; "Aussaat d. Hoffnung", Salzburg 1981; "Es singen die steinernen Quellen", Linz 1982; "Eure Freude", St. Ottilien 1987. Von ihren zahlr. Prosabeitrr. seien hervorgehoben: "Antwort des Herzens", in: Neuland, Salzburg 1957, in 11 Fortsetzungen; "Erinnerungen an Blaufuß", in: KP 1959; "Sprache u. Literatur heute", in: Sprachkultur der Oberpfalz in Gesch. u. Gegenwart, S. 11 ff, Amberg 1974; "Die Reise in die Vergangenheit" in: "Auf meiner Straße", S. 71 ff, Nürnberg 1975; "Hat der heimatvertriebene Künstler noch eine Aufgabe gegenüber seinen Landsleuten u. seiner heutigen Umwelt?", in: KJb 29/1978; "Morgen ist Weihnacht", in: KJb 35/1984. (R) E. R. Hauschka, Dt. Tagespost 1974, Nr. 80, S. 10 f; Bortenschlager, Dt. Litera-turgesch. vom 1. Weltkrieg bis zur Gegenwart, Wien 1978, S. 323; KJb 37/1986, S. !55ff. Mtlg. Blaschke-Päl, 17. 10. 1984. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €