Georg Daxer

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Daxer (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Pantschowa 20. 5. 1871 -11. 12. 1917 Preßburg), ev. Seelsorger. St: Preßburg, Leipzig, Erlangen (Dr. phil.). In Preßburg gehörte er zu dem kleinen Kreis dtbewußter ev. Theol.-Studenten um Pfarrer C. E. Schmidt (s. d.). Kaplan in Pinkafeld, 1897 Rel.-Prof. am Gym. Bekescsaba. 1910 Prof. für System. Theol. u. N. Testament in Preßburg, 1911 Dr. theol. der Univ. Wien. Ab 1913 Hauptmitarbeiter der Zs. "Egyhäzi Elet" u. versch. a. kirchl. Bll. u. Zss, in denen er dt. u. madj. schrieb. Dt. Ww "Über die Anlage u. den Inhalt der transcendentalen Ästhetik in Kants Kritik der reinen Vernunft", Erlangen 1897; "Der Subjektivismus in Franks System de r chr istl. Ge wißheit", ebd. 1900; "Das Kreuz Christi", i n: "Prot. Szemle" 1914; "Die Bergpredigt u . d er Krieg", ebd. 191 6; "Theol. als Wi ss.", in : "St udierstube", 1905/06, u. a. m . ma dj. Aufss. u.Ww . (R) Gul mit W v: J. Zovän yi, Magya-ror szä gi protestäns e gyh äz tört en eti le xikon , Bp. 1977 S. 135 . * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €