Daniel Tiefftrunck

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Tiefftrunck (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Modern, 17. Jh.), seit 1657 Pfarrer in Modern, geriet wegen einer Predigt 1660 mit seinen Gläubigern in Streit, in dem ihm die Univ. Witten-berg recht gab. 1666 verheerten Türken u. Tataren Oberungarn u. führten einige Modreiner in die Sklaverei, worauf er Modern verließ u. Schulrektor in Preßburg wurde. Von hier ging er, ebenfalls als Rektor, nach Ödenburg, wo er starb. Ww: "Ex-ercitatio Philologica... Arabismi...", Wittenberg 1654; "Thesium de Philosophia In Genere Pentas...", Leutschau 1663; "Plausus" (bei der Berufung Christian Seelmanns nach Leutschau), ebd. 1665. (R) Miem. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €