Christoph Lohner

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lohner Christoph (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Neusohl 5. 2. 1629 -10. 5. 1694 Gräfenberg), ev. Seelsorger. St. Wittenberg. Pfarrer in Harkäny, Güns, 1666 Diakonus in Bösing. In der Glaubensverfolgung verbannt, ging er 1674 als Pfarrer nach Nürnberg u. schließ!. 1685 nach Gräfenberg. Ww: "Indulgentiarum Pontificiarum Vanitas...", Wittenberg 1653; "Testamentum Davidicum...", ebd.1655 u. lat. Gelegenheitsgedichte. Sein Name wurde auch Lochner u. Loehner geschrieben. (R) Miem. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €