Christian Genersich

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Genersich (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Kesmark 4. 1. 1759 - 9. 3. 1825 Kesmark), ev. Seelsorger, Topograph, Mineralog, eifriger Erforscher der Hohen Tatra. St: Jena, Göttingen, Utrecht. 1784 Rektor des ev. Gym. in Obersalza/Vysnä Slanä, 1786 Prof. der Phil, in Kesmark, 1789 2. Prediger u. Prof. für prakt. Theol., Exegese u. Katechetik. Daneben beschäftigte er sich mit Topographie u. Mineralogie u. brachte eine Sammlung von Zipser Fossilien zusammen. Ww: "Theol. pastoralis", Leutschau 1790; "Merkwürdigkeiten der kgl. Freystadt Kesmark...", 2 Bde, Kaschau-Leutschau 1804; "Reise in die Carpathen", Wien-Leipzig 1807; "Physisch-topograph. Übersicht des Zipser Comitates" u. "Nacht räge" in B red etzkys "Be itrr.". u. "Neue Beitrr."; "Das D una jetzer Schloß u. seine Umgebungen in de r Z ips"; "Der weiße u. de r grüne See in den Kar phate n" in Sartori s "Maler . Ta sche nbuc h"; "Verze ichni s der aus der Z ips gebürti gen u. jetzt dor t lebenden Schr ift st elle r" , i n S chedi us ' " Zs. vo n u . f ür Un garn", III, 1802. (R) WBL, Miem, Goed. 7, 70, WEZ 157, DGU ÖBL, LDG 89. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €