Cäcilie Jacobs

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cäcilie Jacobs (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Wettelkamm/Bay. 29. 9. 1846 - 11. 1. 1902 Ungwar), Dichterin. Ihre Ahnen stammen aus Norddtland (Stade, Flensburg). Sie wuchs in Kuttenplan/ Böhm. u. in Rozhanovce bei Kaschau auf. Ihr Elternhaus war Schöngeist, u. musi-kal. Mittelpunkt für die benachbarten dt.u. madj. Gutsbesitzer u. -pachten Zur Dichterin mit lyrisch starker Aussagekraft wurde sie durch die Bekanntschaft mit ihrem späteren Gatten Laurenz Szamovolszky aus Temeschburg. In der Zeit ihres Brautstandes entstand ihr Liebesliederzyklus. Sie heiratete 1864 in Ungwar u. hatte mit ihrem 1891 verstorbenen Gatten 12 Kinder. Neben Lyrik nehmen auch Epik u. Prosa breiten Raum in ih rem S chaff en ein, das d en Grundzügen des literar. Bieder mei er entsprach. Ihre Gedichte sowie das b ish er aufgefundene Bru chs tück de s epi sc hen Gedi chtes "Schwanhilde " bliebe n un verö ffen tlicht. Ih r Wir ken bildete ein e Zelle dt. Ku lturlebens in der Ostslowake i u . befr uc hte te auch das li terar. Le ben de r slk. Geisteswelt. (R) Wanhoff, KP 31/1980, Nr. 11, S. 5; KJb 34/1983, S. 115. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €