Andreas Moick

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Moick (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Preßburg 10. 7. 1903), Bankbeamter, Volkstumpfleger, Sohn einer alteingesessenen Weingärtnerfamilie. St: HAK Preßburg. Bankbeamter in Goldmorawitz, Versicherungsbeamter in Preßburg. Nach Kriegsende Lagerverwalter einer landwirtschaftl. Genossenschaft in Wels, ab 1949 kaufmänn. Angestellter in Wien. Ab 1950 Vorstandsmgl., ab 1965 Obmannstellvertreter, 1970/81 Bundesobmann der Karpatendt. Landsmannschaft in Österreich, Hg. des HB, in dem er zahlr. Aufss. veröffentlichte. Setzte sich tatkräftig für die gerechte Entschädigung der Landsleute in Österreich ein. Sein Hauptanliegen war die Erhaltung u. Bekanntmachung des karpatendt. Kulturleben s. Au f sei ne Initiative wurde 1970 das Symbol. Grab alle r K arpatendt. in Hainburg/D, geschaffen, 1 975 der Kulturrat der Lan dsmanns chaft g egründet , des sen Aufgabe d ie Herau sgab e he imat kundl. Büc her i st, u. 1976 in der Welser Bur g im Museu m d er Heimatvertri ebe ne n ei ne Ka rpa tendt . Info rmatio nss cha u e in gerichtet. Seinem jahrelangen Bemühen gelang es, daß 1977 die Stadt Hainburg die Patenschaft über die Karpatendt. Landsmannschaft übernahm, daß 1980 der Gedenkstein der Karpatendt. auf dem Braunsberg errichtet wurde, u. daß Hainburg in seinem Museum im Wiener Tor einen Raum für eine Karpatendt. Informationsschau überließ, die am 21.9.1985 eröffnet wurde. (R) HB 24/1973, Nr. 9/10, S. 6, HB 34/1983, Nr. 5/6, S. 6. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €