Ambrosius Sebastianus

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ambrosius Sebastianus (* [[]] 1542 in Kesmark; † [[]] 1600 in Kesmark), genannt Lam, Humanist, gebildeter Lehrer in Kesmark 1576; Pfarrer in Eperies 1578/93, u. Kesmark. Stand infolge seiner Bildung u. Schriftsteller. Tätigkeit im internationalen Blickfeld, war mit Wiener gelehrten Kreisen sowie mit Prags Humanisten u. manchen nordung, u. siebenbürg. Herren freundschaftlich verbunden. Sein umfangreicher Briefwechsel mit dem Vorsteher der kais. Haus-, Hof- u. Staatsbücherei, dem Flamen Hugo Blotius, gehört zu den wertvollsten Quellen des Späthumanismus. Als huma-nist.- lat. Dichter war er Schüler ital. Vorbilder. 1591 begann er sich dem Kalvinismus zuzuwenden u. wurde zuletzt Kalvini st. E r gab ei n Gesangbu ch mit 146 eigenen Liedern heraus u. verfaßte zeitnahe "Gebete wider die Tü rke n u. Tataren". Ww: "An tithesi s uni qu itatis e t ort hodoxae doctr inae de Pers ona Chri sti" Zerbs t 159 1; "Kurze Wiede rholung der re inen Lehre de r Stadt Kesmark ", Er furt 1 598 ; " Defen #NAME? rthodo xae do ctr in ae" Zerbst 1598; "Declaratio ... exorcismi... in arce Kesmar-kiensis...", ebd. 1598. (U/R) Miem, Gul, Gogolak, KJb 17/1966, S. 42 ff.

  • Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €