Alexander Zahlbruckner

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Zahlbruckner (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (St.-Georgen 1860 - 8. 5. 1938 Wien), Pflanzenkundler. St: Tyrnau, Wien (Dr. phil), Leiter der Pflanzenabt, des Wiener Naturhi-stor. Museums, dann erster Dir. desselben, Hof rat, Hauptsekretär des Internat. Kongresses für Botanik 1900, Mgl. mehrerer Ak. Erforschte zunächst exot. Pflanzen ("Beitr. zur Flora von Neu-Caledonien", Wien 1888), befaßte sich später mit Flechten u. stellte für das Engler-Pantlsche Werk "Natürl. Pflanzenfamilien", ebd.1903/07, darin ein ganz neues System auf. Zahlr. Ww: "Zur Flechtenflora des Preßburger Komitats", Preßburg 1894 u. 1899; "Die Flechten der dt. Südpolexpedition", Berlin 1901/03; "Flechtenfunde in de n Kle inen Kar pathen", i n: Ung. Botan. Bll, 12/1914; "Cat alo gus lichenum universalis", 10 Bde, 1921 /40 ; "Die von der dt. Sun da-Expe ditio n gesammel ten F lechten", in: Archiv für Hydr obio logie, Sup pl. B de 12/1934. (U) * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €