Adolf Zsigmondy

Aus AGKFF
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolf Zsigmondy (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Preßburg 24. 9. 1816 - 23. 6. 1880 Wien), Zahnarzt. St: Pest, Wien (Dr. med.). Hat sich um die Verbreitung der galvanokaust. Operationsmethode verdient gemacht. 1868 habilitierte er sich für Zahlheilkunde. Zahlr. Fach-aufss. in den med. Zss. Ww: "Synopsis fontium medicatorum Hungarias praecipue respectu physico-chemico", Diss., Wien 1840; "Die galvanokaust. Operationsmethode", ebd. 1860; "Die Schweißbarkeit des kalten Goldes u. das Plombieren mit Krystallgold", ebd. 1860; "Über eine neue galvan. Batterie für Zahnärzte", ebd. 1860. Erfand eine neue Art des Gipsverbandes ("Gipssack") u. war einer der ersten Ärzte Europas, die in der Zahnh eilku nde d ie Äthernarko se anwendeten. (U/R) WBL, Miem, M el, RUZ l, 93. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €