Johann Adam Messerschmidt

Aus AGKFF
Version vom 10. August 2013, 10:50 Uhr von Daniel Dolinsky (Diskussion | Beiträge) (CSV-Import)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joh. Adam Messerschmidt (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Wiesensteig ? - 24. 9. 1794 Preßburg), Bildhauer u. Steinmetz, Bruder des Vorigen. Während seiner Tätigkeit in Preßburg entstanden: Die Geißelung Christi; Der Bergmann; das Relief der Grablegung Christi in der Elisabethenkirche. Früher wurden ihm auch die Giebelfiguren auf dem Prima-tialpalais zugeschrieben, die von Kögler (s. d.)u. Prokop(s. d.) stammen. Nach den neuesten Forschungen schuf er bloß die Schmuckvasen nach den Plänen von He-fele. Wirkte in den 1770er Jahren in Gran u. Ofen, um 1780 In Papa. (U/R) ML, WDK 152, Malikovä VC 18/1969, S. 83. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €