Ellas Berger

Aus AGKFF
Version vom 10. August 2013, 11:35 Uhr von Daniel Dolinsky (Diskussion | Beiträge) (CSV-Import)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ellas Berger (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Bries/Gr-Brezno n. Hr. 1582-1644 Skalitz), Erzieher, Gesch.-Forscher. St. Heidelberg. Danach lehrte er zunächst an der ev. Schule zu Preßburg, ab 1597 zuTrentschin, verließ aber bald die Schule u. seinen Glauben; trat 1600 schon als Katholik auf. 1604 vermutl. von Erzhzg Matthias zum kgl. Historiographen ernannt u. in den österr. Adelsstand erhoben. Drei Jahre später in Ungnade gefallen, befand er sich in größter Not, worauf ihm der König 1622 Haus u. Weingärten in Skalitz schenkte. Ww: "Rhapsodia de Cruce", Olmütz 1600; "Domus augustissima Au-striae...", Wien, 1602; "Idyllia de virtute bellica", Prag 1603; "Typus Monarchiae Austro-Roma nae", Prag 16 03; "Gratu latio... Domino Mathiae archiduci Au striae", Wien, 1607; "Cadens...seu invi tat io ad comitia...cel ebr anda", ebd. 16 07; "Jub ilae- um..de origin e...coro nae Regn i Hu ngariae... ", eb d. 1608; "Orati o de laudib us Steph. Ill esh äzy", 1608; "Co nnu bi um H un gar iae et B ohemia e", Pr ag 161 1; "T rinu-bium Europaeum", Frankfurt 1612; "Symbolum...decem reginarum Hungariae... expositum", o. O. 1638. (U) Miem, Gul. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €