David Titius

Aus AGKFF
Version vom 10. August 2013, 10:50 Uhr von Daniel Dolinsky (Diskussion | Beiträge) (CSV-Import)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Titius (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Striegau/Schles. 14. 12. 1619 - 16. 6. 1679 Wohlau/Schles.), ev. Seelsorger. St: Wittenberg, Pfarrer 1649/51 in Queitsch/Liegnitz 1651/54 in Peters-waldau, 1654/74 in Preßburg, 1667 Senior. In der Glaubensverfolgung 1672 eingekerkert u. vertrieben. 1673 Pfarrer in Wohlau. Ww: "Dreyfacher Beruff" (Leichenpre-dit für Daniel Schmidt), Preßburg 1660; "Untertäniges Dankschreiben an den Grafen Gottlieb v. Windischgraetz...", ebd. 1670; "Calix in Manu Domini" (Leichenpredigt für Tobias Planckenauer), ebd. 1671; "Miles Deo et Casari charus et fides", ebd. 1672. (R) Miem. GEK 2, 79. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €