Christian Augustini ab Hortis

Aus AGKFF
Version vom 10. August 2013, 10:53 Uhr von Daniel Dolinsky (Diskussion | Beiträge) (CSV-Import)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Augustini ab Hortis (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in Großlomnitz), (Neuß/Schles. oder Kesmark 6.12.1598 -21.8.1650 ), Arzt. St. : Frankfurt/Oder, Jena, Leipzig, Wittenberg, Basel (Dr. med.). 1622 Oberarzt zu Kesmark, nach Heilung des Kaisers Hofarzt in Wien. 1620 erfand er das aus Mandelöl gewonnene Balsamum Hungaricum. Leopold II. verlieh ihm 1632 den Adel ("ab Hortis") u. betraute ihn mit der Anlage des Kaiserl. Botan. Gartens, worüber er zeitgenöss. Berichte gab.Ww: "Von der Art, Natur u. Eigenschaft der Brunnen....",Kaschau 1626; Hss: "De Balsamo Hunga-rico"; "De Gemmis Hungariae". (U) Miem, Mel, RUZ 3, 169, Gul.

  • Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €