Antonius Aurifaber

Aus AGKFF
Version vom 10. August 2013, 10:36 Uhr von Daniel Dolinsky (Diskussion | Beiträge) (CSV-Import)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aurifaber Antonius (* [[]] um 1465 in Kaschau; † [[]] 1520 in Kaschau), Goldschmied, Meister der Spätgotik; erlangte 1493 das Bürgerrecht, ab 1497 Ratsherr. Schuf im Auftrag des Stadtrates einen Goldkelch für die dortige St. Elisabethkirche 1502, das große silberne Stadtsiegel 1504, ein got. Reliquienkreuz u. eine Monstranz für die Pfarrkirche von Z. Neudorf. An der Vollendung der für die Ägidiuskirche zu Bartfeld bestimmten Standbilder des hl. Petrus beteiligt. (U) ML 2,72; 3, 73. Toranovä, VC117 1962, S. 133.

  • Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €