Alexius Innozenz Greschner

Aus AGKFF
Version vom 10. August 2013, 10:36 Uhr von Daniel Dolinsky (Diskussion | Beiträge) (CSV-Import)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexius Innozenz Greschner (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Dt.-Proben 4. 6.1780 - 27. 8. 1834 Zeben) aus der Bägne-Fam., Erzieher, Piarist, Dichter. Gym.-Prof. u. dt. Prediger in Güns, Bistritz/Siebenbürgen, zweiter Rektor u. dt. Prediger ab 1832 in Zeben. Ausgezeichneter Lehrer, auch dichterisch begabt, verfaßte 42 Oden, davon 23 lat., 15 dt. u. 4 madj. Der Geschichtsschreiber Ignaz Feßler wandte sich aus Rußland wiederholt an ihn um Auskünfte in wiss. Fragen. (U) Miem mit Wv., Goed. 7, 115, RNP 183. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €