Adolf Gustav von Münnich

Aus AGKFF
Version vom 10. August 2013, 10:42 Uhr von Daniel Dolinsky (Diskussion | Beiträge) (CSV-Import)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Münnich Adolf Gustav Von (* [[]] [[]] in [[]]; † [[]] [[]] in [[]]), (Z. Neudorf 12.5. 1821 -15.2. 1899 ebd.), Bergbaufachmann. St: Eperies, Bergak. Schemnitz, Wien, Freiberg/Sachsen. Unterbrach das St. während der Revolution 1848/49 u. ließ sich nach dessen Beendigung in Z. Neudorf nieder, wo er 50 Jahre lang als Dir. von Bergbauunternehmungen in den Gesp. Gömör, Oberneuburg-Turnau, Liptau u. Semplin wirkte. Das Steinkohlenlager in Salgötarjän erschloß er in den 1860er Jahren. Schließl. warermitversch. Ämtern u. Titeln 36 Jahre lang die maßgebl. Persönlichkeit in der Vereinigung der Ober-ung. Waldbürgerschaft, deren Gesch. er dt. u. madj. 1895 in Z. Neudorf herausgab: "Gesch. der Oberung. Waldbürgerschaf t", b zw. " A f elsömagyar orszägi bänyapol-gärsäg törtenete ". Auch in der ev. Kirche bekleidete er ve rsc h. Ämter. 1896 erhi elt er den ung. A del mit dem P rädikat "jäno svölgyi" (= von Joha nnestal). (U/R) Miem, WEZ 193, ÖBL, RUZ 3 0,18 8. * Rudolf, R. & Ulreich, E. (1988) Karpatendeutsches biographisches Lexikon, Arbeitsgemeinschaft der Karpatendeutschen aus der Slowakei, Stuttgart, ISBN 3-927096-00-8, Preis: 10,00 €